Hochzeitsfotograf und Unternehmer | Wie werbe ich als Fotograf?

Auf Facebook und in Internetforen bin ich oft etwas erschrocken darüber wie wenig Hochzeitsfotografen über Unternehmertum wissen und habe mich deshalb entschieden eine Serie von Blogposts zu diesem Thema zu verfassen. Ich bin seit 8 Jahren selbständig und habe in dieser Zeit viel über Marketing, Vertrieb, Umgang mit Kunden, Büroorganisation und Mitarbeiterführung gelernt. Das Projekt Hochzeitsfotograf ist noch relativ frisch, aber meine Erfahrung helfen mir ungemein im Aufbau dieses Geschäftszweiges.
Zitat Henry Ford: „Wer nicht wirbt, der stirbt!“. Klingt hart, ist aber so. Der Tod tritt nicht sofort ein, aber schleichend, wenn man nicht acht gibt. „Gute Fotos, sind die beste Werbung!“, werden jetzt einige von Euch denken. Ja, das stimmt, aber es gibt einen Haufen an Hochzeitsfotografen die wirklich gute Fotos machen. Wollt ihr Euer Geschäft zügig nach vorne bringen und das Ziel soll Wachstum sein, ist Werbung und Vertrieb ab sofort ein wichtiger Bestandteil Eurer täglichen Arbeit.

Besseres Produkt, oder bessere Werbung?
Besseres Produkt, oder bessere Werbung?

Also wie werbe ich für mich?
Wichtigstes Werbeinstrument ist Eure Website. Das Design und der Aufbau Eurer Website ist der Spiegel Eures Stils und Eurer Persönlichkeit. Deshalb solltet ihr viel Mühe in die Gestaltung Eures online Auftritts investieren, so lange bis ihr glücklich damit seid. Denn wie heißt es so schön: „Der erste Eindruck zählt.“. Das gilt nicht nur für Bewerbungsgespräche, sondern auch für potentielle Hochzeitspaare die auf Eure Website gelangen und dann in Sekunden entscheiden, ob ihr der/die Richtige seid, oder nicht. Fragt Euch am besten zuerst was Euch gefällt und was Euch anspricht. Ich mag es zum Beispiel schlicht und elegant. Ein aufgeräumter Raum und gerade Linien entspannen mich. Das spiegelt sich in meiner Fotografie und insbesondere in meiner Website wieder. Schaut mal auf die Startseite. Sie ist auf das Mindeste reduziert. Hochzeitspaare die so ticken, fühlen sich davon angesprochen, finden mich symphatisch und buchen mich möglicherweise als Hochzeitsfotograf. Wer High Fashion- opulente Bilder sucht, wird sich nicht lange auf meiner Website aufhalten und nicht Gefahr laufen mit mir unglücklich zu werden, da ich solche Bilder nicht produziere. Neben einen gutem Design ist ein aufgeräumtes und vor allem aktuelles Portfolio superwichtig. Denn ihr entwickelt Euch nach jedem Shooting, schult Euren Blick und passt Euren Stil an. Gerade, wenn man am Anfang seiner Karriere steht. Zudem macht es Spaß, seine neuesten Arbeiten auf der Website zu präsentieren. Ich habe mir dafür einen Ordner in Lightroom angelegt, der „Portfolio“ heißt. Dort schiebe ich immer ein paar Bilder nach einem Shooting rein und aktualisiere schnellstmöglich mein Portfolio.

Und jetzt darf ich Euch beglückwünschen, denn ihr lebt im 21. Jahrhundert! Das bedeutet, ihr könnt Dank Social Media sehr schnell auf Euch aufmerksam machen, wenn man sich geschickt anstellt! Eine Marke bekannt zu machen ist Heutzugtage einfach, dank Facebook. Also legt Euch eine Fanpage zu (keine persönliche Seite) und fangt an Fans und Jünger zu sammeln, die Eure Arbeit einfach nur toll finden. Zum Einen macht es riesig Spaß für gute Bilder ein paar Likes zu bekommen, zum Anderen schafft eine Fanpage mit einigen hundert Fans, Vertrauen bei den Hochzeitspaaren. Denn genau darum geht es eigentlich bei dem Aufbau Eurer Marke, um Vertrauen. Ihr sollt der Fotograf sein, der den schönsten Tag im Leben eines Brautpaares festhält. Dazu gehört eine Menge Vertrauen, das man erstmal aufbauen muss. Eine Facebook Fanpage anlegen, ist wirklich kinderleicht. Sucht bei Google einfach nach: „Facebook Fanpage“ und ihr findet tolle Anleitungen dazu.

Wo wir schon bei dem Thema Vertrauen sind. Oft wird in den Foren diskutiert, ob es sich lohnt Mitglied bei WPJA oder bei Fearless Photographers zu werden. Ich sage JA, denn die Mitgliedschaft erfüllt gleich drei Zwecke: Der erste Zweck ist, ein guter Link zu Eurer Website, der beim Google Ranking hilft, der Zweite ist die Möglichkeit von Hochzeitspaaren international gebucht zu werden und der dritte und wichtigste Zweck ist das Vertrauen, welches so eine Mitgliedschaft im Kunden weckt. WPJA und Fearless haben Aufnahmekriterien, die man als Hochzeitsfotograf erfüllen muss. Damit ist die Mitgliedschaft so etwas wie ein Gütesiegel. Ich vergleiche es gerne mit dem Trusted Shops Logo bei Online Shops. Da ihr ja jetzt ein TOP sortiertes Portfolio in der Tasche habt, bewerbt Euch. Es tut nicht weh!

Abschließend möchte ich Euch empfehlen, für Marketingmaßnahmen und die Erstellung einer Internetseite Profis zu beauftragen. Damit spart ihr Zeit, Geld, seid erfolgreicher und habt mehr Zeit zum Fotografieren!

Also gebt Gas!

Block "motivagent-store-blog-slider" not found

MEINE PRESETS
500 PRESETKOMBINATIONEN | FÜR NEWSLETTEREMPFÄNGER
Kein Spam, versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Cookie-Einstellung

Bitte treffe eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen der Auswahl, findet Du unter Hilfe.

Treffe eine Auswahl um fortzufahren

Deine Auswahl wurde gespeichert!

Hilfe

Hilfe

Um fortfahren zu können, musst Du eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhältst Du eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Webseite.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies.

Du kannst Deine Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung.

Zurück